Die Templer

 1. Bundesparteitag

Am 28.07.2018 fand im Landhaus Meister in Kassel 1. Bundesparteitag der Partei Die Templer statt.

Die Veranstaltung war für 13 Uhr angesetzt und wurde auch zeitnah gestartet!

Die Bundesgeschäftsführer Marc Kruse und Juan - Marco Zellmer begrüßten die anwesenden Gäste und glichen diese mit der Gästeliste ab. Es wurden neue Mitglieder aufgenommen. Ebenso begrüßten die beiden Bundesgeschäftsführer die Landesverbände Sachsen-Anhalt und Thüringen, die am selben Tag gegründet wurden.

 

Gegen 13:10 Uhr hielt der Bundesgeschäftsführer Marc Kruse eine 10 minütige Rede über die Entstehung der Partei, über die zahlreichen Erfolge in der kurzen Zeit, den schwierigen Weg der vor ihnen allen liegt und bedankt sich für die Loyalität bei den Mitgliedern.

Nach der Rede stellten die politischen Bundesgeschäftsführer die Tagesordnung vor.  Der Tag wurde in 4. Blöcke gegliedert.

 

Block 1 (13:00 Uhr bis 14:50 Uhr)

  • Begrüßung der Mitglieder und Gäste
  • Begrüßung der neuen Landesvorstände Thüringen und Sachsen Anhalt
  • Rede von Marc Kruse = allgemeine Ansprache an die Mitglieder der Partei
  • Rede von Juan - Marco Zellmer
  • Aufgaben der Landesverbände inklusive Frageliste

Block 2 und Block 3 (15:00 Uhr bis 19:30 Uhr)

  • Vorstellen/ Besprechen/ Abstimmen sämtlicher Änderungen in der Parteisatzung

  • Veranstaltungsleiter bestimmen

  • Vorstellen/ Abstimmen der Kandidaten als Pressesprecher und Webdesigner

  • Vorstellen/ Rede der Kandidaten für den Bundesvorstand

  • Wahlen des Bundesgremiums und des Bundesvorstandes durchführen

  • Wahlergebnis verkünden und Amtseintritte vereidigen

Block 4 (20:40 Uhr bis 21.35 Uhr)

  • Vorstellen/ Besprechen/ Abstimmen sämtlicher Änderungen im Parteiprogramm

  • Abstimmen/ Besprechen über Maßnahmen zweier Mitglieder

  • Weitere Anliegen wie die Solidarität zu unseren Einsatzkräften und Whats App

  • Offene Diskussionrunde

Block 1:

 

Gegen 13:30 Uhr hielt der Bundesgeschäftsführer Juan - Marco Zellmer eine 10 minütige Rede über seinen beruflichen- & politischen Werdegang und stellte danach die Frageliste für die Landesverbände vor.

 

Die Mitglieder sollten einheitlich wissen, wofür die Partei steht, was die Ziele der Partei sind und welche Aufgabe die Partei in der Zukunft wahrnehmen möchte. Danach folgte eine intensive Diskussion über einzelne Fragen, insbesondere dem Namen der Partei. Günther Wichelhaus und Ulrich Zeuge möchten eine Erklärung zum Namen in drei kleine Sätze zusammenfassen und uns zukommen lassen.

 

Die Diskussion führte nach dem Fragebogen ins Parteiprogramm. Einzelne Punkte wurden besprochen und ausreichend erörtert. Nach 30 minütigem Austausch wurde dieser Punkt vollständig abgearbeitet. Somit konnte beschlossen werden, das der Punkt 12 der Tagesordnung wurde gestrichen wird, da er vorgezogen wurde. Die Änderungen im Parteiprogramm wurden einstimmig angenommen.

 Es folgte eine 10 minütige Pause, bevor wir zum 2. Block übergegangen sind.


Block 2 und Block 3:

 

Nach der Pause gingen wir zum Thema Parteisatzung über. Im Anschluss folgten die einzelnen Wahlen.

 

In der Parteisatzung gab es lediglich kleine Änderungen. Da wir sämtliche Landesvorstände auch mit dem Bundesvorstand haben wollten, wurde ein Bundesgremium in die Parteisatzung aufgenommen. Jeder Landesverband entsendet zwei Mitglieder für den Bundesgremiumsvorsitz. Aus allen Mitgliedern des Bundesgremiums wurden zwei Leitungsvorsitzende erwählt.

 

Auch wurde die Grenze für Berater ab 50.000 Mitglieder ausgesetzt. Die Berater stehen den Geschäftsführern zur Seite und unterstützen sie aktiv bei der Parteiarbeit.

 

Dies wurde einstimmig beschlossen.


Nun begann der offizielle Teil. Es wurde ein Veranstaltungsleiter, ein Protokollant, ein Wahlleiter bestimmt. Der Wahlleiter durfte nicht an den Wahlen teilnehmen oder sich aufstellen lassen.

 

Veranstaltungsleiter: Marc Kruse

Protokollant:   (Person möchte aus Gründen des Datenschutzes hier nicht namentlich aufgeführt werden.)

Wahlleiter:: Juan - Marco Zellmer


Nach den Wahlen der Veranstaltungeleiter gingen wir zur Vorstellung der Kandidaten über.

 

Die Kandidaten für unsere Zusatzämter sind:

 

Hartmut Schütze hat sich als Pressesprecher zur Wahl gestellt. Er ist freier Journalist und arbeitet als Lehrer an einer Schule. Darüber hinaus war er 15 Jahre lang bei der Bundeswehr tätig. Leider konnte Hartmut Schütze sich nicht persönlich vorstellen, da er dienstlich unterwegs war. Er wurde einstimmig als Pressesprecher durch die Mitglieder gewählt.

 

Konrad Baresa hat sich als Webdesigner zur Wahl gestellt. Er arbeitet nebenbei als Fotograf und betreibt mit Leidenschaft eine eigene Website. Er wurde ebenso einstimmig gewählt.

Die Kandidaten für die Wahlen des Bundesvorstandes waren:

  • Andrea Bartholomäus, Generalsekretärin des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen für das Amt des Bundesvorsitzenden.

  • Stefan Frenkler, Vorsitzender des Landesverbandes Baden- Württemberg für das Amt des Bundesvorsitzenden.

  • Nicole Reinfried, Organisatorin der gelben Schleife (Bundeswehr) für das Amt der Bundesgeneralsekretärin.

  • Jana Höller für das Amt der Bundesgeneralsekretärin.

  • Christian Petzendorfer für das Amt der Bundesgeneralsekretärs

  • Tobias Berodt für das Amt des Bundesgeneralsekretärs.

  • Ulrich Zeuge, Generalsekretär des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen für das Amt des Beraters.

  • Kai Achilles, ehemaliger Schiedsrichter, jetzt Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen-Anhalt für das Amt des Beraters.

  • Marika Hübner, gelernte Buchhalterin für das Amt des Schatzmeisters

  • Anne Kruse, ehemaliger Schatzmeister für das Amt des Schiedsrichters

Es stellten sich folgende Mitglieder des Stellvertreters auf:

  • Günther Wichelhaus als stellv. Bundesvorsitzender

  • Mandy Zellmer als stellv. Generalsekretär

  • Brigitte Baresa als stellv. Generalsekretär


Da jetzt alle Kandiaten vorgestellt waren, nahmen wir uns den Wahlen an. Wir begannen mit dem Bundesgremium.

 

Es stellen sich folgende Mitglieder für das Bundesgremium zur Wahl auf:

  • Landesverband Rheinland-Pfalz: Christian Niederelz als Vorsitzender, Martin Weber als stellv. Vorsitzender.
  • Landesverband Nordrhein-Westfalen:  (Person möchte aus Gründen des Datenschutzes hier nicht namentlich aufgeführt werden.) als Vorsitzender,  (Person möchte aus Gründen des Datenschutzes hier nicht namentlich aufgeführt werden.) als stellv. Vorsitzender (in Abwesenheit)
  • Landesverband Bayern: Michael Hille als Vorsitzender
  • Landesverband Thüringen: Achim Schrocka und Wolfgang D. Frank als Vorsitzender
  • Landesverband Sachsen-Anhalt: Jan Vaupel als stellv. Vorsitzender

Der Landesverband Hessen konnte vorerst nicht berücksichtigt werden, da die Gründung noch nicht vollständig abgeschlossen wurde. Es fehlten noch die Verträge und ein Stimmzettel, ebenso der Landesverband Schleswig-Holstein. Für Baden-Württemberg war Stefan Frenkler anwesend, der zum Bundesvorsitzenden kandidierte.


Von 16:12 bis 17:45 Uhr wurden die Wahlen in geheimer, demokratischer Abstimmung mit einem Stimmzettel und einer Wahlurne durchgeführt. Nur der Wahlleiter und der Wahlleiterhelfer hatten Zugriff auf die Wahlurne.

1. Wahlergebnis:

 

Der Wahlleiter verkündete folgendes Ergebnis:

  • Christian Niederelz aus dem LV RP als Vorsitzender: 100&  mit Ja
  • Martin Weber aus dem LV RP als stellv. Vorsitzender: 100% mit Ja
  •  (Person möchte aus Gründen des Datenschutzes hier nicht namentlich aufgeführt werden.) aus dem LV NW als Vorsitzender: 100% mit Ja
  •  (Person möchte aus Gründen des Datenschutzes hier nicht namentlich aufgeführt werden.) aus dem LV NW als stellv. Vorsitzender: 100% mit Ja
  • Michael Hille aus dem LV BY als Vorsitzender: 100% mit Ja:
  • Achim Schrocka aus dem LV TH als Vorsitzender: 100% mit Ja
  • Wolfgang D. Frank aus dem LV TH als Vorsitzender: 100% mit Ja
  • Jan Vaupel aus dem LV ST als Vorsitzender: 100% mit Ja

Da Achim Schrocka und Wolfgang D. Frank sich beide zum Amt des Vorsitzenden aufgestellt hatten und keiner sich freiwillig zur Wahl als Stellvertreters stellte, das Ergebnis unentschieden ausging, musste eine Stichwahl her.

 

Der Wahlleiter fragte, ob alle anderen mit der Wahl einverstanden seien und das Amt annehmen. Dies wurde einstimmig bestätigt.

2. Wahlergebnis:

  • Achim Schronka: 84,61% mit Ja, 15,38% mit Nein
  • Wolfgang G. Frank: 23,07% mit Ja, 76,92% mit Nein

43,48% ungültige Stimmen.

 

Der Wahlleiter fragt, ob alle mit der Wahl einverstanden seien und die Mitglieder diese annehmen. Dies wurde einstimmig bestätigt.

 

Jetzt musste der Leitungsvorsitzende aus dem Bundesgremium gewählt werden. Es stellten sich folgende Kandidaten für das Amt zur Wahl auf:

  • Christian Niederelz
  •  (Person möchte aus Gründen des Datenschutzes hier nicht namentlich aufgeführt werden.)
  • Michael Hille
  • Achim Schrocka

Der Wahlleiter fragte, ob alle mit der Wahl einverstanden seien und in das Amt eintreten. Dies wurde einstimmig bestätigt.

3. Wahlergebnis

  • Michael Hille: 100% mit Nein
  •  (Person möchte aus Gründen des Datenschutzes hier nicht namentlich aufgeführt werden.) 40% mit Ja, 60% mit Nein
  • Christian Niederelz: 60% mit Ja, 40 % mit Nein
  • Achim Schrocka: 100% mit Nein

Es gab 8 Wahlberechtigte und 37,5 % ungültige Stimmen. Christian Niederelz ist Leitungsvorsitzender. Da alle anderen mit Nein gewählt wurden, gibt es keinen Stellvertreter. Die Partei führte eine Stellvertreterwahl durch.

 

Der Wahlleiter fragte, ob alle anderen mit der Wahl einverstanden seien und das Amt eintreten. Dies wurde einstimmig bestätigt.

4. Wahlergebnis

  • Michael Hille: 25% mit Ja, 75% mit Nein
  •  (Person möchte aus Gründen des Datenschutzes hier nicht namentlich aufgeführt werden.): 37,5% mit Ja, 62,5% mit Nein
  • Achim Schrocka: 37,5% mit Ja, 62,5% mit Nein

Wieder wurden die Kandidaten mehrheitlich mit Nein gewählt. Da kein Stellvertreter gewählt wurde, ist Christian Niederelz ist alleiniger Leitungsvorsitzender.

 

Der Wahlleiter fragte, ob alle anderen mit der Wahl einverstanden seien und das Amt eintreten. Dies wurde einstimmig bestätigt.

 

Nach der Wahlperiode musste Tobias Berodt wegen eines Termins den Bundesparteitag verlassen. Er wurde aus den Wahlunterlagen gestrichen und kam als Kandidat für das Amt des Bundesgeneralsekretären nicht mehr in Frage.

Wahl des Bundesvorstands. Von 18:18 bis 18:45 Uhr wurde die Wahlen in geheimer, demokratischer Abstimmung mit einem Stimmzettel und einer Wahlurne durchgeführt. Nur der Wahlleiter und der Wahlleiterhelfer hatten Zugriff auf die Wahlurne.

1. Wahlergebnis:

 

Der Wahlleiter verkündet folgendes Ergebnis:

  • Andrea Bartholomäus als Bundesvorsitzende: 63,63% mit Ja, 36,37% mit Nein
  • Stefan Frenkler als Bundesvorsitzender: 68,18% mit Ja, 31,82% mit Nein
  • Nicole Reinfried als Bundesgeneralsekretärin: 86,36% mit Ja, 13,64% mit Nein
  • Jana Höller als Bundesgeneralsekretärin: 54,54% mit Ja, 45,46% mit Nein
  • Christian Petzendorfer als Bundesgeneralsekretär: 36,36% mit Ja, 63,64% mit Nein
  • Kai Achilles als Berater: 72,72% mit Ja, 27,28% mit Nein
  • Ulrich Zeuge als Berater: 68,18% mit Ja, 31,82% mit Nein
  • Marika Hübner als Schatzmeisterin: 95,45% mit Ja, 4,55% mit Nein
  • Anne Kruse als Schiedsrichterin 2. Instanz: 95,45% mit Ja, 4,55% mit Nein

Da wir eine Doppelspitze haben, werden Nicole Reinfried und Jana Höller unsere Bundesgeneralsekretärinnen. Christian Petzendorfer rutschte in die Stellvertreterwahl.

 

Der Wahlleiter fragt, ob alle anderen mit der Wahl einverstanden seien und in das Amt eintreten. Dies wurde einstimmig bestätigt.

2. Wahlergebnis:

  • Günter Wichelhaus als stellv. Bundesvorsitzender: 68,18% mit Ja, 31,82% mit Nein
  • Christian Petzendorfer als stellv. Bundesgeneralsekretär: 50% mit Ja, 50% mit Nein
  • Mandy Zellmer als stellv. Bundesgeneralsekretär: 81,81% mit Ja, 18,19% mit Nein
  • Brigitte Baresa als stellv. Bundesgeneralsekretär 31,81% mit Ja, 68,19% mit Nein

Brigitte Baresa bekan weniger Ja als Nein Stimmen, sie wurde somit nicht stellvertretende Bundesgeneralsekretärin. Christian Petzendorfer hat genauso viele Ja wie Nein Stimmen, es folgt eine kleine Stichwahl!

 

Der Wahlleiter fragt, ob alle anderen mit der Wahl einverstanden seien und in das Amt eintreten. Dies wurde einstimmig bestätigt.

3. Wahlergebnis:

  • Christian Petzendorfer:als stellv. Bundesgeneralsekretär: 68,81% mit Ja, 31,82% mit Nein

Der Wahlleiter fragte, ob alle mit der Wahl einverstanden seien und die Mitglieder die Wahl annehmen. Dies wurde einstimmig bestätigt.

Der Wahlleiter fragte alle Beteiligten, ob sie mit der Wahl einverstanden seien und das jeweilige Amt antreten werden. Dies wurde einstimmig bestätigt.

 

Es folgte eine große Pause bis 20:40 Uhr


Block 4:

 

Es wurden die Fahnen und die Banner der Landesverbände besprochen, wie diese gestaltet werden sollten. Wir fanden einstimmig eine Lösung und werden demnächst Banner bestellen.

 

Auch die neue App wurde vorgestellt und fand positiven Anklang.